Trendence-Ranking 2023 veröffentlicht: Automobilkonzerne, die Bundeswehr und Google wirken besonders anziehend auf dem Arbeitsmarkt

Trendence-Ranking 2023

Die großen Automobilkonzerne sowie die Bundeswehr stehen in der Gunst von Beschäftigten weit oben, wenn diese sich nach einem neuen Arbeitgeber umschauen. Das ist ein Ergebnis des aktuellen Trendence-Rankings, das jedes Jahr die beliebtesten Arbeitgeber Deutschlands ermittelt. Auch in diesem Jahr befragten die Marktforscher des Trendence Instituts mehr als 68.000 Beschäftigte zu ihrem Wunscharbeitgeber. Für das Trendence Professionals-Ranking wurde die Meinung von 25.652 Beschäftigten mit Hochschulabschluss ausgewertet, für das Fachkräfte-Ranking die 42.817 Teilnehmenden ohne eine solche Ausbildung. Das Ergebnis: Beliebteste Arbeitgeber für Akademiker*innen sind BMW, Audi und Google. Bei Nichtakademiker*innen stehen die Bundeswehr, Audi sowie BMW und Porsche ganz hoch im Kurs.

Automobilbauer und Handelsunternehmen für Akademiker*innen besonders attraktiv

Beschäftigte mit akademischem Hintergrund sind gefragt wie selten zuvor. Satte 63,1% der Arbeitnehmer*innen mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund erhielten in den letzten 12 Monaten eigenen Angaben zufolge ein externes Jobangebot. Besonders erfolgsversprechend könnte eine solche Direktansprache aus Unternehmenssicht für Automobilhersteller sein. Denn in den Top-Ten der beliebtesten Arbeitgeber landeten mit BMW (Platz 1), Audi (Platz 2), Porsche (Platz 4) und Daimler (Platz 7) gleich vier Autokonzerne. Lediglich Tesla verlor als Arbeitgeber aus der Automobilindustrie deutlich an Boden und verschlechterte sich im Jahresvergleich von Rang 10 auf 17. Große Sätze voran machten dagegen Unternehmen aus dem Handelssegment. So verbesserte sich die Drogeriekette dm im Ranking von Platz 24 auf 19, während der E-Commerce-Riese Amazon von Position 10 auf den 7. Rang (gemeinsam mit Daimler) kletterte. Amazon profitierte dabei vor allem vom Votum der IT-Spezialist*innen, die das Unternehmen hinter Apple auf den zweiten Platz ihrer spezifischen Rangliste setzten. Top-Arbeitgeber bei Ingenieuren wurde indes Audi. Bei Beschäftigten mit wirtschaftlichem Background landete BMW auf dem Siegertreppchen und bei solchen mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt behauptete sich BionTech an der Spitze.

“Wir erleben derzeit auf dem Arbeitsmarkt, wie das Selbstvertrauen der Beschäftigten aufgrund ihrer gefragten Position wächst. Damit geht eine erhöhte Wechselabsicht der Arbeitnehmer*innen einher, die ihren Marktwert ausnutzen möchten. Beispiel: Gerade einmal 17,7% der IT-Spezialist*innen hierzulande sind derzeit nicht gesprächsbereit, wenn es um einen Jobwechsel geht. Vor diesem Hintergrund stehen vor allem die Arbeitgeber im Fokus der gefragten Talente, die mit hohen Attraktivitätswerten aufwarten. Das Trendence-Ranking zeigt, welche Unternehmen hier besonders positiv wahrgenommen werden”, so Robindro Ullah, Geschäftsführer von Trendence zu den Ergebnissen des Trendence-Rankings 2023.

Bundeswehr auch in schwierigen Zeiten beliebtester Arbeitgeber für Fachkräfte

Erhöhte Wechselabsichten erkennen die Trendence-Marktforscher auch bei nichtakademischen Fachkräften. So sind derzeit vier Fünftel aller Beschäftigten in diesem Bereich eigenen Angaben zufolge tendenziell an einem Wechsel interessiert. Dabei scheinen vor allem Automobilkonzerne gute Chancen zu haben, um in Zeiten des Personalmangels neue Mitarbeitende zu gewinnen. Hintergrund: Die Hälfte der Top-Ten-Arbeitgeber im aktuellen Trendence Fachkräfte-Ranking sind Automarken (Audi, BMW, Porsche, Daimler und Volkswagen). Beliebtester Arbeitgeber für nichtakademische Fachkräfte ist allerdings die Bundeswehr, die ihren Spitzenplatz aus dem vergangenen Jahr erfolgreich verteidigte. “Das positive Abschneiden der Bundeswehr ist in diesen Zeiten sicherlich überraschend, zeigt aber auch, dass sich viele Menschen durch den öffentlichen Fokus mit einem Jobwechsel zu ihr beschäftigen. Interessant in diesem Kontext: Auch und gerade bei Frauen belegt die Bundeswehr Spitzenplätze”, erklärt Robindro Ullah.

Anzeige
Download Recruiting Social Media Kalender 2024

Besonders große Sprünge im “Blue-Collar-Segment” gelangen indes auch den Konsumgüter- und Handelsunternehmen. So verbesserte sich adidas von 11 auf den 7. Platz. Aldi Süd konnte sich von Position 23 auf Platz 17 vorschieben und das Automobilservice-Unternehmen ATU kletterte von Rang 89 auf 52. Interessant: Im Berufsumfeld “Gesundheit und Soziales” landete der MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) vor der Bundeswehr und der Caritas auf dem Spitzenplatz als beliebtester Arbeitgeber.

Alle Trendence-Rankings auf einen Blick: https://www.trendence.com/rankings

Pressemitteilung