Newsroom von Rekrutierungserfolg.de

RE News & Beiträge

Homeoffice für 43% der Deutschen bei der Arbeitgeberwahl entscheidend

Donnerstag, 15.07.2021 - von: RE Redaktion


Studie Randstad Employer Brand Research 2021

Seit Anfang Juni sind Unternehmen nicht mehr verpflichtet, Homeoffice anzubieten. Nun diskutiert die Politik wieder, ob es einen rechtlichen Anspruch auf das mobile Arbeiten geben sollte. Für 43 Prozent der Deutschen ist klar: Homeoffice ist eines der wichtigsten Kriterien bei der Arbeitgeberwahl. Das zeigt die aktuelle Studie Randstad Employer Brand Research 2021. „Die Diskussion, ob es ein Gesetz braucht oder nicht, ist schon längst überholt“, sagt Richard Jager, CEO von Randstad Deutschland. „Der deutsche Arbeitsmarkt ist heute vielmehr ein Arbeitnehmermarkt. Wer für neue und bestehende Mitarbeiter:innen attraktiv bleiben will, lässt sich am besten schnell etwas einfallen.“

Jede zweite Frau wünscht sich die Option auf Homeoffice

Von Zuhause arbeiten zu können ist dabei vor allem Frauen ein Anliegen. So wünscht sich fast jede Zweite (47%) die Option auf mobiles Arbeiten. Männer liegen mit 40 Prozent etwas unter dem Schnitt. „Wie sollen Arbeitnehmerinnen ihre Karriere vorantreiben, wenn sie doch gleichzeitig noch deutlich häufiger als ihre männlichen Kollegen die Kinder betreuen und wir als Arbeitgeber nicht vernünftige Möglichkeiten zum flexiblen Arbeiten schaffen?“ gibt Richard Jager zu Bedenken und mahnt: „Wir müssen darauf achten, dass die Arbeit von Zuhause nicht die Doppelbelastung von Frauen weiter steigert.“

Hybrid-Lösung favorisiert

Nur im Homeoffice oder im Büro? 32 Prozent der Deutschen bevorzugen eine Hybrid-Lösung, wie bereits das Randstad Arbeitsbarometer aus dem 2. Halbjahr 2020 zeigte. Lediglich neun Prozent wünschen sich, dauerhaft von Zuhause zu arbeiten. „Homeoffice ist eine Typ-Frage. Mit pauschalen Lösungen tun Arbeitgeber ihren Mitarbeiter:innen und damit dem eigenen Unternehmen insgesamt keinen Gefallen“, sagt Richard Jager. „Jeder sechste Deutsche zieht es vor, täglich im Büro zu arbeiten. Für diese Gruppe wird die Arbeit von Zuhause schnell zum Motivationskiller. Auch das gilt es zu berücksichtigen.“

 

Pressemitteilung

Besuchen Sie auch unsere Social Media Seiten

Folgen Sie uns auf Twitter
Rekrutierungserfolg.de auf Twitter

Rekrutierungserfolg.de finden Sie auch auf Facebook
upo - Bausteine für Rekrutierungserfolg auf Facebook

Besuchen Sie unser Profil auf XING
upo - Bausteine für Rekrutierungserfolg auf XING