Talentpool – Wie man warme Kontakte gepflegt warm hält

erstellt am: 24.02.2019 | von:

TalentpoolRecruiting Impuls | Ein Recruiting-Prozess ist erfolgreich zum Abschluss gebracht, ein neuer Mitarbeiter (m/w/d) unter Vertrag. Gratulation! Aber was ist mit den anderen, auch ganz gut passenden Kandidaten? Vielleicht könnten die ja für eine andere oder vergleichbare Stelle zu einem späteren Zeitpunkt in Frage kommen? Angesichts der Fachkräfte-Diskussion laden viele Unternehmen diese Bewerber in einen Talentpool ein, um sie erneut bei einer entsprechenden Vakanz anzusprechen. Und das war es dann. Viele Talentpools werden nämlich nicht gepflegt.

So werden aus eben noch begeisterten Kandidaten enttäuschte Kartei-Leichen. Was Sie besser machen können, wenn Sie einen Talentpool haben oder aufbauen möchten, das ist der Fokus dieses Recruiting Impulses.

Talentpool braucht regelmäßige Pflege

Hier ein paar Anregungen für Talentpool-Aktivitäten, die dazu beitragen, den Kontakt zu einem Bewerber warm zu halten und ihn ggf. sogar noch darin bestärken, bei Ihnen arbeiten zu wollen.

Werbung
upo Online-Recruiting-Praxis

Neuzugänge

  • Begrüßen Sie neue Talente in Ihrem Talentpool und geben Sie ihnen einen Ausblick darauf, was sie davon haben, Mitglied in Ihrem Talentpool zu sein.
  • Laden Sie die Mitglieder Ihres Talentpools dazu ein, Ihren Social Media-Auftritten zu folgen. Dies ist aber nur dann sinnvoll, wenn Sie eigene Kanäle für Arbeitgeber-Informationen haben und diese auch regelmäßig bestücken.

Bestandspflege

  • Bieten Sie einen Newsletter speziell für die Talente im Talentpool und versenden Sie diesen regelmäßig in möglichst festen Zeitintervallen. Dazu können Sie sowohl auf News in den Social Media-Auftritten zurückgreifen als auch exklusive Informationen einbinden, die wirklich nur Talentpool-Mitglieder erhalten:
    • Laden Sie zu Events und Programmen des Unternehmens ein.
    • Bauen Sie ab und zu einen Quiz (z.B. Schätzfragen zum Unternehmen) oder eine Umfrage (z.B. Bewertung Ihrer neuen Karriereseite) ein und belohnen Sie die Teilnahme. Besonders geeignet sind natürlich „Gewinne“, die für die Talente besonders sind und ihnen Einblicke hinter die Kulissen geben.
    • Stellen Sie Checklisten und Tipps zur Verfügung, z.B. für Dienstreisen oder zur Business-Kleidung – idealerweise formuliert durch Mitarbeiter Ihres Unternehmens („So machen wir das …“)

Individuelle, persönliche Kontakte

  • Bauen Sie sich eine Datenbank auf (wenn Sie kein Bewerber-/Talentmanagement-System im Einsatz haben, das dies leisten kann). Taggen Sie Ihre Bewerber im Talentpool entsprechend ihrer Fähigkeiten und Interessen und versenden Sie regelmäßig passende Jobangebote. 
  • Nutzen Sie persönliche und allgemeine Feiertage, um einen netten Gruß per Mail, Karte oder Video-Botschaft zu versenden. Ein kleines Präsent kann die Erinnerung/Bindung weiter erhöhen.
  • Gehen Sie in regelmäßigen Abständen auf die Talente zu und fragen Sie, ob sich an Ihrer Situation oder Ihren Daten etwas geändert hat. Sollten Mitglieder in Ihrem Talentpool von sich aus Aktualisierungen vornehmen/zusenden, bedanken Sie sich dafür.

Ganz schön viel Aufwand

Ja, das stimmt. Wer Beziehungen pflegen will, muss Zeit investieren. Das ist hier nicht anders als im Privatleben. Eine gute Organisation und Planung hilft dabei.

Organisationstipps

  • Daher ist in einem ersten Schritt zu überlegen, welche Aktivitäten man tatsächlich angehen möchte. Für die Elemente, die eher informative Kontaktpflege beinhalten, ist das Aufstellen eines Redaktionsplans hilfreich.
  • Für Anlässe einer individuellen, persönlichen Kontaktaufnahme, wie Geburtstagsgrüße oder die regelmäßige Aktualisierung von Kontakt- und Werdegangdaten, sollte es eine Wiedervorlage geben. Wenn keine telefonische Kontaktierung möglich oder organisierbar ist, lassen sich E-Mail- oder Briefvorlagen entwerfen, auf die man zugreifen kann.
  • Die Entwicklung von Quiz oder Umfragen kann man an Azubi-Projektgruppen oder Studenten im Praktikum/Werkstudenten delegieren. Gleiches gilt für die Recherche und Aufbereitung exklusiver Tipps oder  Checklisten oder die Formulierung von E-Mail-/Brief-Vorlagen für verschiedene individuelle Kontaktanlässe.

Technische Unterstützung

Und last but not least ist bei einem entsprechend großen Talentpool auch über technische Unterstützung nachzudenken. Wer bisher noch kein Bewerbermanagement-System im Einsatz hat, sollte bei Auswahl eines Systems die Möglichkeiten zur Pflege eines Talentpools mitdenken. Und wer schon ein System nutzt, sollte überlegen, ob und  wie er das auch zur Talentpoolpflege nutzen kann. Manche System-Anbieter haben hier auch entsprechende Add-ons. Umfassende Talentmanagement-Systeme machen nur dann Sinn, wenn man nicht nur Kontaktpflege betreiben, sondern auch die Entwicklung möglicher Talente darüber betreuen möchte.

Aber es bringt auch etwas

Das Invest lohnt in aller Regel. Denn man hält sich nicht nur ehemals sehr am Unternehmen interessierte gute Kandidaten warm, so dass man bei nachfolgenden Stellenbesetzungen vielleicht viel schneller und ohne Ausschreibung Vakanzen besetzen kann.

Als Arbeitgeber gewinnt man auch an Ansehen. Denn letztlich spiegelt sich im Umgang mit Talenten im Talentpool auch die gelebte Unternehmenskultur ein Stück wider. Nicht nur der so gepflegte Kandidat schätzt die Aufmerksamkeit. Man kann auch davon ausgehen, dass er darüber spricht und somit andere Personen Interesse an einer möglichen Mitarbeit entwickeln. Dies kann die Zahl der Interessenten auf andere Vakanzen ebenso wie die Zahl von Initiativ-Bewerbungen erhöhen.

Und selbst Kandidaten, die ggf. aus dem Talentpool aussteigen, weil sie vielleicht zwischenzeitlich einen anderen Job gefunden haben, bleibt man als Arbeitgeber in guter Erinnerung. Vielleicht so gut, dass sie den alten Kontakt bei einer erneuten Stellensuche von sich aus reaktivieren und sich dann wieder melden.

Unser Tipp – anfangen, ausbauen und profitieren

Man muss wie bei vielen Dingen im Recruiting nicht gleich alles auf einmal und absolut perfekt machen. Aber je länger man wartet und je mehr Kartei-Leichen sich im Talentpool ansammeln, desto mehr Chancen vertut man.

Dies gilt im Übrigen nicht nur für Bewerber, die nicht zum Zuge gekommen sind, sondern auch für ehemalige Praktikanten, die potenzielle Mitarbeiter sein könnten. Der Future Talents Report 2019 zeigt, dass 49% der Unternehmen (und 61% der KMU) den Kontakt zu ehemaligen Praktikanten abreißen lassen.

Denken Sie einfach mal in einem Mini-Workshop im Kollegenkreis darüber nach oder vergeben Sie eine Abschlussarbeit an einen HR-interessierten Studierenden. So erhalten Sie ein Startkonzept. Manches muss man einfach auch mal ausprobieren und dann evaluieren. Und für die Talentpool-Beziehungspflege gilt wie für jede andere Beziehungspflege – nicht zur eingefahrenen Routine werden lassen, sondern immer wieder mit einer Überraschung und Neuerung auffrischen.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich 4,00 von 5)
Loading...
Ruth Böck
... ist einer der Köpfe von upo - Bausteine für Rekrutierungserfolg. Als "Recruiting-Qualitäterin" unterstützt sie Arbeitgeber in der Professionalisierung ihres Recruitings durch Recruiting Checks und Beratung, Konzeption von Recruiting Instrumenten, operative Recruiting Services (RPO) oder den Ausbau von Recruiting Kompetenz durch Webinare, Seminare und Workshops. Außerdem ist sie die Initiatorin von Rekrutierungserfolg.de - dem Portal für das Recruiting.
  • Auf Twitter folgen
  • Xing-Profil besuchen
  • Auf Facebook besuchen
  • Googleplus-Profil besuchen