Kandidatenauswahl und Candidate Experience – Parallelen zwischen Recruiting und anderen Welten

erstellt am: 10.07.2018 | von:

Online MiniKurs Candidate Experience Rezept für Bewerbungsinterviews

Backstage | In Workshops und Sparring Session erlebe ich oft eine erlahmte Kreativität, wenn es darum geht, Ideen für Veränderungen z.B. von Recruiting-Routinen oder Instrumenten zu entwickeln. Viele Teilnehmer sind so sehr in ihrer Welt gefangen, dass es ihnen schwer fällt, mal querzudenken oder einfach mal über den Tellerrand zu schauen und  Erfahrungen aus „anderen Welten“ auf das Recruiting zu übertragen. Impulse, z.B. in Form von Beispielen, Storytelling oder Umfrageergebnissen, können hier den notwendigen „Schubs“ geben, um über Optimierungspotenziale nachzudenken. Unser Online-MiniKurs „Candidate Experience Rezept für Bewerbungsgespräche“ bietet fünf  solcher Impulse und die folgende kleine Story vielleicht auch.

Candidate Experience bei der Wohnungsvermietung

Seit diesem Monat habe ich einen neuen Mieter. Ich hatte echt Bammel, ob das termingerecht klappt. Aber ich bin froh und erstaunt, wie reibungslos und entspannt alles lief. Wenn ich so zurückblicke, gibt es ein paar Dinge, die ich beim nächsten Mal wieder genauso machen werde.

  • Ich habe die Interessenten-Verwaltung der Immobilienbörse verwendet. In der Immobilienbörse waren auch Textmuster für Absagen/Einladungen hinterlegt. Die wollte ich aber so nicht nutzen, denn so würde ich nicht sprechen. Also habe ich sie etwas abgewandelt und persönlicher gehalten. Und was soll ich sagen; ich erhielt postwendend mehrere positive Antworten – und das nicht nur von denen, die ich zur Besichtigung eingeladen hatte. Das hätte ich nicht gedacht.
  • Bei den Besichtigungsterminen staunte ich nicht schlecht, als mich eine Interessentin darauf ansprach, dass ich ja Unternehmensberaterin sei, ein anderer wusste von einer Dozententätigkeit und dass ich wie er in Trier studiert habe … Wow, da hatte man sich aber ganz schön vorbereitet und die künftige Vermieterin einem Background-Check unterzogen.
  • Ich lud max. 2 Parteien zu Halbstunden-Terminen ein. Die bisherigen Mieter haben sich spontan zur Beantwortung von Fragen bereit erklärt. Noch bei den Besichtigungen bekam ich die Rückmeldung, wie toll es ist, nicht in Massenterminen durch die Wohnung geschleust zu werden. Und meine Mieter wurden gefragt, ob ich als Vermieterin auch sonst so umgänglich wäre. Man schloss also von der Art der Besichtigung auf das mögliche Mietverhältnis. Interessant.
  • Bei den Besichtigungsterminen hob ich je nach Interessenten die Vorzüge der Wohnung hervor (Park- und Stadion-Nähe bei Sportbegeisterten; Straßenbahn-Anschluss bei Berufstätigen mit Arbeitsort City; …). Aber ich machte auch auf die jeweils potenziellen Schwachstellen aufmerksam (Gartennutzung ja, aber auch Gartenpflege). Außerdem hatte ich einige Fragen, die ich jeder Partei stellte. Und übrig blieb eine knappe Handvoll wirklich passender und interessierter Kandidaten.
  • Nach den Besichtigungsterminen hatte ich klar zwei Favoriten. Allen, die ich persönlich kennengelernt hatte, gab ich eine versprochene Rückmeldung. Ich war erstaunt. Mehr als 2/3 antwortete – mit Dank für den Termin, Bedauern, dass es nicht geklappt hat oder mit dem Wunsch, sich vormerken zu lassen für einen ggf. neuen Mieterwechsel.

Candidate Experience bei der Personalauswahl

Das, was ich hier beschreibe, lässt sich auch auf Stellenbesetzungen übertragen. Eine persönliche Kommunikation, als Recruiter online Profil zeigen, für ein Wohlfühl-Setting beim Termin sorgen und im Gespräch die eigenen Fragen klären, aber auch proaktiv und kandidatenorientiert informieren und für eine gute Abrundung der Kennenlernsituation sicherstellen – das macht den Unterschied zwischen einem Wunsch-Arbeitgeber oder einem Arbeitgeber aus, an den man sich im besten Fall schon bald nicht mehr erinnert.

Impulse im Online-MiniKurs im Juli

Genau solche Themen greifen wir in dem kostenfreien Online-MiniKurs „Candidate Experience Rezept für Bewerbungsinterviews“ auf.

Sie erhalten zwischen dem 23. und 27.07.2018 täglich einen Impuls plus eine kleine Transferaufgabe in Ihr Email-Postfach und können sich mit uns und anderen Teilnehmern in einer Facebook-Gruppe zu dem Thema austauschen.

Melden Sie sich gleich an und lassen Sie sich inspirieren, wie Sie bereits durch einige kleine Veränderungen wichtige Punkte im Wettbewerb um passende Kandidaten sammeln können. Klicken Sie hier für weitere Informationen und Ihre kostenfreie Anmeldung – sie ist noch bis zum 19.07.2018 möglich!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich 4,00 von 5)
Loading...
Ruth Böck
... ist einer der Köpfe von upo - Bausteine für Rekrutierungserfolg. Als "Recruiting-Qualitäterin" unterstützt sie Arbeitgeber in der Professionalisierung ihres Recruitings durch Recruiting Checks und Beratung, Konzeption von Recruiting Instrumenten, operative Recruiting Services (RPO) oder den Ausbau von Recruiting Kompetenz durch Webinare, Seminare und Workshops. Außerdem ist sie die Initiatorin von Rekrutierungserfolg.de - dem Portal für das Recruiting.

Ihr Kommentar:

(wird nicht veröffentlicht)

(optional)

Kommentar:

  • Auf Twitter folgen
  • Xing-Profil besuchen
  • Auf Facebook besuchen
  • Googleplus-Profil besuchen