Recruiter bleiben gefragt – das Arbeitsmarktbarometer Recruiting II-2016

erstellt am: 21.07.2016 | von:

Arbeitsmarktbarometer Recruiting II-2016Erhalten Sie auch so viele Nachrichten aus der Recruiting-Szene? Stündlich – ach, was sage ich minütlich strömen sie herein – Oldschool per Email oder aktueller über Twitter, XING und Co. Elektronische Matching-Verfahren, wohin man sieht. Und Peer-Recruiting ist das Non-Plus-Ultra. Denkt man diese Entwicklungen zu Ende, werden doch eigentlich Recruiter gar nicht mehr gebraucht, oder? Die Suche nach Mitarbeitern für das Recruiting und Personalmarketing spricht da eine andere Sprache. Das Arbeitsmarktbarometer Recruiting II-2016 zeigt, das Recruiter & Co. nach wie vor gefragt sind – automatischem Matching und Peer-Recruiting zum Trotz.

Klar, die heute propagierten Entwicklungen müssen ja noch keinen Niederschlag in der Stellenbesetzung gefunden haben. Und aus den vergangenen Jahren wissen wir ja auch, dass nicht jeder Trend sich wirklich als nachhaltig erweist. Gerade deshalb beobachten wir den Recruiting-Arbeitsmarkt. Und gerne sehen wir hier, dass zumindest aktuell der Mensch noch nicht durch vollautomatische Systeme abgelöst wird und Recruiting-Kompetenz weiterhin gefragt ist.

Der Stellenindex Recruiting

Wirft man einen Blick auf die Entwicklung des Arbeitsmarktbarometers Recruiting II-2016, wird das abermals unterstrichen: Der Stellenindex kann zwar den Spitzenwert aus März 2016 nicht halten, sinkt aber nur geringfügig auf knapp 74 Punkte.

Stellenindex Recruiting bis Juni 2016

 

Dem deutlichen Rückgang zum April folgte wieder ein Anstieg im Mai und Juni, der allerdings etwas flacher ausfällt als in den Monaten davor.

Entwicklung von Funktionen im Arbeitsmarktbarometer Recruiting II-2016

Im Arbeitsmarktbarometer Recruiting unterscheiden wir die Funktionen Recruiter, Talent-Manager, Personalmarketer, Personalberater und Personalvermittler. Für diese Funktionen sind unterschiedliche Entwicklungen zu beobachten. Im Juni werden im Vergleich zum Vormonat weniger Mitarbeiter für das Personalmarketing und in geringerem Maße auch für die Personalvermittlung gesucht. Demgegenüber stieg die Nachfrage nach Talent-Managern am deutlichsten.

2016-06 Aenderungsfaktor Funktionen Vormonat

Quelle: © Rekrutierungserfolg.de 2016-06

 

Anteilsmäßig haben Stellen für Personalvermittler gefolgt von Recruiterstellen die Nase auch im Juni vorne. Eine kleine Umverteilung gab es zum vorherigen Quartal von den Personalvermittlern zu den Recruitern.

Recruiting Funktionen im Quartalsvergleich

Der Anteil der anderen Funktionen blieb annähernd konstant.

Aufleben von Praktikantenstellen

Auch wenn die in 2014 häufig gesehenen rund 25% Praktikumsstellen im Recruiting nicht mehr erreicht werden, hat sich das Schrumpfen der Angebote für Praktikantenstellen nicht fortgesetzt. Der Anteil erhöhte sich im 2. Quartal um 1,5 %-Punkte.

Positionen im RecruitingDie Anteile von Einstiegsstellen und Stellen mit Führungsaufgaben sind im Juni 2016 gleichauf und mit 5,3 % sehr stabil im Quartalsvergleich.

Berlin und München sind Hauptstädte des Recruiting

Die meisten Stellen für Recruiter & Co. sind weiterhin in Berlin und München zu besetzen. Deren Stellung als Recruiting-Hauptstädte ist also unangefochten. Der Abstand zu Köln/Düsseldorf, Hamburg und Frankfurt bleibt gewahrt.

Stellen im Recruiting nach GroßstädtenIm Juni konnten alle Großstädte mit 2-stelligen Anteilswerten die Zahl der ausgeschriebenen Recruitingstellen zum Vormonat steigern.

Recruitingstellen in Großstädte im Vormonatsvergleich

Auf Ebene der Bundesländer sind die Stellenanteile für Recruiter & Co. sehr konstant. Eine deutlich positive Entwicklung zeigt sich mit Berlin, wo im Juni mehr Recruitingstellen ausgeschrieben waren als in allen Vormonaten seit Auflegung des Arbeitsmarktbarometers Recruiting in 12/2013.

Unsere Recruitingstellen-Landkarte gibt dazu einen schnellen Überblick.

Recruitingstellen in den Bundesländern

Arbeitsmarktbarometer Recruiting II-2016 summa summarum

  • Der Trend der vorausgegangen 3 Quartale mit deutlichen Steigerungsraten ist gebrochen. Einer erkennbaren Korrektur zum April folgten im Mai und Juni Steigerungen in vergleichsweise geringem Ausmaß.
  • Stellen für Recruiter haben im Juni wieder einen größeren Anteil zu Lasten der Stellen in Personalvermittlungen.
  • Der Anteil von Praktikumsstellen ist im Vergleich zum Vorquartal deutlich gestiegen. Ob der Trend zu geringeren Stellenanteilen für Praktikanten gestoppt ist?
  • Berlin und München bleiben Hauptstädte des Recruiting; in Berlin gibt es mehr Stellenangebote für Recruiter & Co. als bisher in unserem Arbeitsmarktbarometer gemessen.

 

Unsere Infografik zum Arbeitsmarktbarometer Recruiting II-2016 finden Sie wie bereits im 1. Quartal unter http://www.rekrutierungserfolg.de/recruiting-karriere/recruiting-arbeitsmarkt-barometer.html.

Das Arbeitsmarktbarometer Recruiting erscheint quartalsweise im Fachportal Rekrutierungserfolg.de. Datengrundlage des Arbeitsmarktbarometers ist der nach einem spezifischen Konzept selektierte Stellenbestand aus unserer Recruiting-Jobbörse (http://recruiting-jobs.de) powered by kimeta.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnittlich 4,50 von 5)
Loading...
Karl-Heinrich Bruckschen
... unterstützt mit upo - Bausteine für Rekrutierungserfolg Arbeitgeber bei der Professionalisierung ihres Recruitings durch Recruiting Checks und Beratung, Konzeption von Recruiting Instrumenten, operative Recruiting Services (RPO) oder den Ausbau von Recruiting Kompetenz durch Webinare, Seminare und Workshops. Sein besonderes Augenmerk liegt auf der Verbindung von IT und Recruiting.
  • Auf Twitter folgen
  • Xing-Profil besuchen
  • Auf Facebook besuchen