Netzwerken im Recruiting – was geht in XING-Gruppen?

erstellt am: 14.01.2016 | von:

Vernetzen mit XINGWie ist es mit Ihnen, haben Sie sich heute schon vernetzt, haben Sie schon genetz-werkt, Networking betrieben oder wie sagt man das? Netzwerken ist im Geschäftsleben ein absolutes Muss. Das gilt allgemein als gesetzt und aus meiner Sicht ist da auch eine Menge dran. Während man in der guten alten Zeit von Angesicht zu Angesicht netzwerkte, hat das Internet die Angelegenheit vielfältiger gemacht. Die Sozialen und die Business-Netzwerke sind auffällige Ausprägungen dieser Entwicklung. Laut einer Studie zu HR-Netzwerken ist XING das meist genutzte digitale Netzwerk. Das mit 9,2 Mio. Mitgliedern im deutschsprachigen Raum weit verbreitete XING bietet neben den individuellen Kontaktmöglichkeiten rund 74.000 Fachgruppen (Quelle: XING). XING-Mitglieder können Gruppen beitreten und in den Foren der Gruppen Beiträge veröffentlichen, kommentieren und empfehlen. Aber wie aktiv tun sie das?

Netzwerken in XING-Gruppen für Recruiter, Personalmarketer & Co.

Für Recruiting-Verantwortliche ist das Netzwerken nicht erst seit dem Hype um das Social Media Recruiting wichtig. Schon immer war ein gut strukturiertes Netzwerk gerade bei der Besetzung  “schwieriger” Stellen von Vorteil.

Das Internet macht das Netzwerken grundsätzlich einfacher und schneller. Interessante Kontakte sind oft nur einen Klick entfernt. So ist z.B. der Sitznachbar aus der letzten Veranstaltung ggf. schnell gefunden und die Hürden zum weiteren Gedanken-Austausch leicht genommen.

Die o.g. Studie zu HR-Netzwerken hat verschiedene Gründe für die Nutzung von digitalen Netzwerken wie XING ermittelt:

  • Erfahrungsaustausch
  • Lösungsfindung bei Problemen
  • Austausch auf Augenhöhe
  • Hinterlassen eines digitalen Fußabdrucks

Als weitere wichtige Punkte werden das Kontakthalten und das Verfolgen der Entwicklung anderer Mitglieder genannt.

Für Erfahrungsaustausch, Lösungsfindung (auf Augenhöhe) und ganz deutlich auch für das Hinterlassen eines digitalen Fußabdrucks bieten sich die XING-Fachgruppen an. Mit ihren am jeweiligen Thema interessierten Mitgliedern gibt es hier i.d.R. eine Community, die bei den meisten das eigene XING-Netzwerk zahlenmäßig deutlich übersteigen dürfte.

Stellt sich die Frage, ob und welche Fachgruppen es gibt, die speziell für Recruitern, Personalmarketern & Co. zur Erreichung der o.g genutzt werden können. Hier eine aktuelle Momentaufnahme dazu.

Die richtigen XING-Gruppen finden

XING bietet zum Aufspüren der relevanten Gruppen natürlich eine Suchfunktion. Welche Texte zu den Gruppen dabei indiziert werden, hat sich mir nicht in Gänze erschlossen. Klar, der Gruppenname wird gescannt und wohl auch die Kurzbeschreibung der Gruppe.

Mit diversen Stichworten (mit “OR” verknüpft) bin ich auf 229 Gruppen gestoßen, die konkret mit Recruiting und Personalmarketing zu tun haben. Weitere 580 Gruppen finden sich zudem im größeren HR-Themenkreis. Das sind zum ersten Angucken auf jeden Fall zu viele. Unabhängig von aufwendigen inhaltlichen Eingrenzungen bietet sich eine Eingrenzung über die Mitgliederzahl der Gruppen an, ganz nach dem Motto: Was für andere gut ist, kann für mich nicht schlecht sein. Mit dem Xing-Filter lassen sich schnell Gruppen mit mehr als 1000 Mitgliedern anzeigen. Das sind immer noch mehr als 70.

Davon direkt für alle Xing-Mitglieder einsehbar (“offene” Gruppen) sind knapp die Hälfte. Eine weitere Betrachtung der nicht direkt einsehbaren “geschlossenen” Gruppen ist nur möglich nach Beitritt in die Gruppe. Häufig wird aber von den Gruppen nicht mal detaillierter beschrieben, was in der Gruppe thematisiert wird. Und der Gruppenname hilft auch nicht immer weiter.

Als selbstständiger Recruiting-Berater ist mir der Zutritt zu verschiedenen Gruppen leider versperrt, da von den Moderatoren nur die Akquise-Motivation oder ungewollte Konkurrenz gesehen wird. Nach intensiver Betrachtung der verbleibenden Fachgruppen und nicht ganz willkürfreier Auswahl sind für mich aus fachlicher Recruiting- und Personalmarketing-Sicht 18 Gruppen verblieben, die zwischen 1.500 und über 60.000 Mitglieder (jeweilige Anzahl am 12.01.2015 in Klammern, alphabetische Reihenfolge) haben:

  1. Bewerbung & Recruiting (62162)
  2. HR BarCamp – Forum für innovative Personalarbeit (1534)
  3. HR in der D-A-CH Region (2619)
  4. Human Resources (38733)
  5. Human Resources in Europe (22113)
  6. Human Resources Lounge Social Media (2836)
  7. Human Resources Manager (6880)
  8. IT im Personalwesen (2398)
  9. Know-How-Transfer Human Resource Management (24338)
  10. Optimale Strategien im E-Recruiting (3503)
  11. Personal (28973)
  12. Personal: “Die besten Mitarbeiter finden und halten” (11276)
  13. Personalbeschaffung – Möglichkeiten und Alternativen des modernen Recruiting (5182)
  14. Personalmanagement & Führung (24181)
  15. Recruiter Community (5458)
  16. Recruiting 2.0 und dessen Bedeutung und Rolle in der heutigen Personalbeschaffung? (4376)
  17. Recruiting Marketing (3045)
  18. RPO – Recruitment Process Outsourcing / Management (2390)

Aktivitäten in den XING-Gruppen

Aktivitäten in XING-Gruppen zeigen sich in Beiträgen und Kommentaren. Die betrachteten Gruppen weisen zwischen 500 und 25.000 Beiträge sowie 100 bis 77.000 Kommentare auf. Das sagt natürlich noch nichts über den Aktivitätsgrad der Gruppenmitglieder oder den Inhalt der Beiträge und Kommentare aus.

Als Beispiel möchte ich die Gruppe “Recruiting & Bewerbung” nennen, die mit ihren 62.000 Mitgliedern “nur” rund 5.500 Beiträge ausweist. Allerdings werden in dieser Gruppe alle nicht zugelassenen Beiträge konsequent gelöscht, was die Anzahl deutlich mindert. Dafür ist die Interaktion mit durchschnittlich rund 14 Kommentaren je Beitrag mit deutlichem Abstand höher als in jeder anderen der betrachteten Gruppen.

GruppeBeiträgeBeiträge/ MitgliedKommentare/ Beitrag
Bewerbung & Recruiting55660,0913,99
HR BarCamp – Forum für innovative Personalarbeit7990,520,74
HR in der D-A-CH Region24230,930,14
Human Resources253720,660,98
Human Resources in Europe47620,220,21
Human Resources Lounge Social Media10210,360,12
Human Resources Manager47030,680,16
IT im Personalwesen11690,490,32
Know-How-Transfer Human Resource Management89160,370,31
Optimale Strategien im E-Recruiting9240,260,28
Personal20880,070,84
Personal: “Die besten Mitarbeiter finden und halten”56110,50,28
Personalbeschaffung – Möglichkeiten und Alternativen des modernen Recruiting36610,710,09
Personalmanagement & Führung97480,41,24
Recruiter Community15420,280,46
Recruiting 2.0 und dessen Bedeutung und Rolle in der heutigen Personalbeschaffung?12370,280,26
Recruiting Marketing9290,310,17
RPO – Recruitment Process Outsourcing / Management4950,210,13

Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Die Zahl der Beiträge/ Mitglied und die Zahl der durchschnittlichen Kommentare je Beitrag zeigen beim Gros der Gruppen wenig Aktion und Interaktion.

Aktualität in den XING-Gruppen

Die erste Arbeitswoche des Jahres ist wahrscheinlich nicht repräsentativ. Dennoch habe ich mir angesehen, wieviele Beiträge in den letzten 7 Tagen gepostet wurden. Mit Ausnahme einer Gruppe gab es in allen Gruppen neue Beiträge. Der Spitzenreiter auf Rang 1 hatte fast 100 neue Beiträge.

GruppeRang
Human Resources1
Personalmanagement & Führung2
Know-How-Transfer Human Resource Management3
Human Resources Manager4
HR in der D-A-CH Region5
Personal: “Die besten Mitarbeiter finden und halten”6
Human Resources in Europe7
Personal8
Recruiting Marketing9
Personalbeschaffung – Möglichkeiten und Alternativen des modernen Recruiting10
HR BarCamp – Forum für innovative Personalarbeit11
Human Resources Lounge Social Media12
Recruiter Community13
Bewerbung & Recruiting14
Recruiting 2.0 und dessen Bedeutung und Rolle in der heutigen Personalbeschaffung?15
Optimale Strategien im E-Recruiting16
IT im Personalwesen17
RPO – Recruitment Process Outsourcing / Management18

Auffällig ist, dass unter den aktuellen Beiträgen in den Gruppen immer wieder die gleichen Beiträge, manchmal etwas abgeändert, zu finden sind. Für viele XING-Mitglieder sind diese Multiposts ein Dorn im Auge, insbesondere wenn man sich per Email über neue Beiträge informieren lässt und dann dutzendfach auf den inhaltlich gleich Beitrag hingewiesen wird. Andererseits ist ja nicht jeder Adressat in jeder passenden Gruppe unterwegs. Damit ist dieses Phänomen also eher systembedingt.

Fazit

Diese Momentaufnahme zeigt, dass die XING-Gruppen für Recruiter ein interessantes Feld sind. Es gibt eine Vielzahl von Gruppen, die sich mit dem Themenkreis Recruiting/ Personalmarketing beschäftigen.  Recruiting-Interessierten bieten die Gruppen vielfältige Informations- und grundsätzlich auch Interaktionsmöglichkeiten.

Insgesamt ist die Beiteiligung aber recht niedrig, die Konsumentenhaltung dominiert. Nur bei einem Drittel der betrachteten Gruppen, gibt es durchschnittlich mehr als einen halben Beitrag je Mitglied. Das wird auch durch die Studie zu HR-Netzwerken untermauert, nach der nur 22% der Befragten in digitalen Netzwerken mit eigenen Beiträgen aktiv sind. Sie man sich die Beiträge genauer an, stellt man fest: Sie dienen häufig dem digitalen Fußabdruck. Fachlicher Austausch oder Diskussionen zu Problemlösungen sind Mangelware, wie die geringen Kommentar/Beitragsquoten zeigen.

Möglicherweise zeigt sich in den mir als Berater und Dienstleister versperrten Gruppen ein anderes Bild. Deshalb freue ich mich auf Kommentare, in denen die Situation in diesen “Dienstleister-müssen-draußen-bleiben”-Gruppen beschrieben wird.

XING bietet mit den Fachgruppen eine sehr gute Basis für das digitale Netzwerken. Wir müssen sie nur nutzen. Das Jahr ist noch jung und es ist noch nicht zu spät für gute Vorsätze:

  • Wir können häufiger fachliche Themen zur Diskussion stellen (für Werbung gibt es ja inzwischen die Marktplätze in vielen Gruppen).
  • Häufiger können wir auch fachliche Fragestellungen aufgreifen und Stellung nehmen.
  • Moderatoren geschlossener Gruppen können mit einer Gruppenbeschreibung die Orientierung für interessierte Nutzer erleichtern.
  • Moderatoren können Diskussionen durch eigene Fragestellungen oder durch das aktive Aufgreifen von Themen lancieren.

Meine Auswahl von Gruppen bleibt natürlich trotz der verwendeten Kriterien willkürlich. Außerdem ist die inhaltliche Betrachtung naturgemäß von Vorlieben, Geschmack und speziellen Interessen geprägt. Deshalb freue ich mich auch über jede Ergänzung und Beschreibung von XING-Fachgruppen, die Sie als Recruiter oder Personalmarketer empfehlen können. Nutzen Sie dazu einfach die Kommentarfunktion oder schreiben Sie mir.


Bild: © upo

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnittlich 4,00 von 5)
Loading...
Karl-Heinrich Bruckschen
... unterstützt mit upo - Bausteine für Rekrutierungserfolg Arbeitgeber bei der Professionalisierung ihres Recruitings durch Recruiting Analysen und Beratung, Konzeption von Recruiting Instrumenten, operative Recruiting Services (RPO) oder den Ausbau von Recruiting Kompetenz durch Webinare, Seminare und Workshops. Sein besonderes Augenmerk liegt auf der Verbindung von IT und Recruiting.
Bisherige Kommentare:

Danke für die Zusammenstellung, Herr Bruckschen! Besonders interessant finde ich die Punkte zur Aktivität/Interaktion und Aktualität der einzelnen Gruppen. Sie bestätigen meine bislang rein subjektive Wahrnehmung (zumindest der Gruppen, die ich auf dem Radar habe).

Guten Abend, Herr Bruckschen,

eine schöne Zusammenfassung der Xing-Gruppen haben Sie da erstellt! Und natürlich freut es mich sehr, dass auch “meine” Gruppe, die Gruppe “Bewerbung & Recruiting” unter den erwähnten Gruppen ist.

Wir Moderatoren legen das Augenmerk darauf, den inhaltlichen Austausch zu fördern. Das gelingt auch gut (meiner Einschätzung nach!). Und bei uns sind natürlich auch Mitarbeiter aus HR und die Dienstleister (Personalberater, Vermittler, Coachs und was es sonst noch gibt) willkommen.

Allerdings gibt es dabei so manchen, der “Austausch” und “Diskussion” schwerpunktmäßig als mehr oder weniger offene Werbung versteht. Die ist aber bei uns verboten und wird gelöscht. Wir freuen uns aber sehr darüber, wenn aus diesem Personenkreis Beiträge kommen. Denn nur die können den Wechselwilligen zeigen, was auf Arbeitgeberseite wirklich passiert im Bewerbungsverfahren. Und wie bunt das Spektrum der Dienstleister ist.

Der Austausch ist das A und O. Nur so können Bewerber lernen, sich auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich zu bewegen. Und nur so können Personaldienstleister und HR sehen, was Bewerber bewegt und so ihre Prozesse verbessern.

Ihr Kommentar:

(wird nicht veröffentlicht)

(optional)

Kommentar:

  • Auf Twitter folgen
  • Xing-Profil besuchen
  • Auf Facebook besuchen
  • Googleplus-Profil besuchen