Rückblick Recruiting 2015 – was im Frühjahr los war

erstellt am: 08.12.2015 | von:

Rückblick Recruiting 2015 - FrühjahrNa, haben Sie sich noch erinnert: im ersten Teil unseres Rückblick Recruiting 2015 haben wir den Spot auf das erste Quartal gelegt. Bereits da war schon in der Recruiter-Welt so einiges passiert. Heute geht es ins Frühjahr. Lassen Sie nochmals zusammen mit uns für ein paar Minuten Revue passieren, welche Themen, Studien, Events und News zwischen April und Juni diskutiert wurden.

April

Ein inhaltlicher Schwerpunkt boten verschiedene Nachrichten zur Lage am Ausbildungsmarkt. So wurde einerseits festgestellt “Berufsausbildung: Unbesetzte Stellen auf Rekordhoch“, andererseits zeigten aber auch mehrere Beiträge, dass die Ausbildungsbetriebe eingefahren und wenig flexibel agieren. Beispiele dafür sind: “Azubi-Recruiter fischen am liebsten in bekannten Gewässern“, “Kaum Chancen auf Ausbildungsplatz – Studie: Firmen grenzen Hauptschüler in Ausschreibung aus” oder “Unternehmen sind bei Azubis zu wählerisch“.

Ein weiterer Schwerpunkt beschäftigte sich mit dem Recruiting von Nachwuchskräften. So wurde deutlich, dass es zwar “Gute Jobchancen für Berufseinsteiger” gibt, dass aber auch “Bachelor-Absolventen nicht fit für den Job” sind. Auch die Absolventen selbst scheinen teilweise unsicher zu sein, wie der Titel “Uni-Absolventen – lieber erstmal als Trainee schnuppern” vermuten lässt.

Eine wichtige, breit gestreute News, die in einigen Unternehmen für Unruhe sorgte, war diese “Mobile Recruiting: Google erzwingt mobil optimierte Karriereseiten und Jobanzeigen“. Passend dazu wurden die Ergebnisse der Social Media Recruiting Studien von online-recruiting.net veröffentlicht und z.B. von Wollmilchsau mit “… – da geht noch was” kommentiert. Wollmilchsau publizierte selbst die Mobile Recruiting Studie Österreich und upo – Bausteine für Rekrutierungserfolg hat zusammen mit dem Portal Rekrutierungserfolg.de die Studie “Online Recruiting Praxis 2015 – #OReP15” gestartet und die ersten Ergebnisse für den Mittelstand veröffentlicht. Auch andere Studien sorgten für Aufmerksamkeit; so die “Regionalen BiBB/IAB-Projektionen: Flächendeckener Fachkräfteengpass bei technischen Berufen” und die “360-Grad-Studie: Employer Branding – was Bewerber wirklich wollen“.

Eine Veranstaltung besonderer Art fand in diesem Monat erstmalig statt: der “Recruiter Slam 2015: Recruiter kämpfen bei Slam um Ehre“. Gerade in den einschlägigen Blogs wurden dazu auch einige Beiträge gepostet (Henrik Zaborowski, Persoblogger, Personalmarketing2null). Und auch die Blind HR Battle gingen in eine neue Runde. Zwei große Messen gab es ebenfalls: die women & work sowie die Personal Swiss. Und schließlich soll auch noch ein Award erwähnt sein, der durchaus auf das Arbeitgeberimage einzahlt: “Dritter Deutscher Bildungspreis verliehen“.

In den einschlägigen Blogs wurde im April auch einige Kuriositäten platziert – besonders lesenswert aus unserer Sicht: So “Gut geblökt: Jobbörse für Schäfer – stellenmarkt-schafe.de“, “Wir haben noch nie jemanden erschossen, der sich beworben hat Skurille Recruiting Videos” oder “Personalsuche der etwas anderen Art: Sky sucht Rekruten für Nachtwache #GameofThrones“.

Mai

Im Mai lässt sich ein inhaltlicher Schwerpunkt beim Thema Digitalisierung, Big Data und Roboter Recruiting ausmachen. Sowohl in der Presse “Die Roboter kommen – und bedrohen Millionen Jobs” oder “Mich schickt der Algorithmus: Wenn Software Mitarbeiter einstellt” als auch in verschiedenen Blogs wurde das Thema aufgegriffen: “Roboter Recruiting: Wie Bewerbern bei Online-Bewerbungen falsche Tatsachen vorgespielt werden“, “Matching über Big Data – wie Algorithmen die Jobwechsel-Wahrscheinlichkeit berechnen. Das Beispiel Joberate” hieß es  da exemplarisch und man fragte auch “Sind Personaler zu technikscheu oder gar innovationsresistent?” Da passt es, dass just jetzt eine entsprechende Studie veröffentlicht wurde “Big Data” verändert das Personalwesen nachhaltig – Studie von LinkedIn und Bitkom Research und Human Resource Management zu einer Blogparade mit dem Titel “Was hat HR mit der verdammten digitalen Transformation zu tun” aufruft.

Auch das Thema Candidate Experience wird hoch gehalten: einerseits kündigt das ICR den Candidate Experience Award an und es wurden Ergebnisse einer Studie von Softgarden zum Thema publiziert. Andererseits wurden aber auch erste kritische Stimmen laut wie z.B. “Wenn Candidate Experience zum “Bewerber-Weichspülen” wird“.

Neben diesen Themen fand noch die Studie Azubi-Recruiting Trends einige Aufmerksamkeit. So erfuhr man “Künftige Azubis wählen Papierbewerbung” oder “Mobile Bewerbungen fallen bei Azubis durch“. Und auch in Blogs wurde dazu berichtet oder interviewt.

Der Mai war sonst ein sehr Event-starker Monat: es gab klassische Veranstaltungen wie den Deutschen Personalberatertag oder die Messe Personal Süd, etablierte Tagungen wie die Mitteldeutsche Personaltagung und neuere Formate wie “personalmarketing2null & friends” sowie den “HR Hackathon” veranstaltet von online-recruiting.net.

Juni

Eines der Themen in diesem Monat waren Bewerbungsverfahren: “Angst des Bewerbers vor Persönlichkeitstest“, “Schlechte Bewerbungsverfahren sprechen sich herum” oder  anonyme Bewerbungen “Unwirksam und unzeitgemäß” waren einige ausgesuchte Titel dazu. Thematisch dazu passend sind zwei Studien zu erwähnen: die eine ging an den Start (“Wie professionell laufen Einstellungsinterviews“), die andere präsentierte als Ergebnis “Talent Management-Software auf dem Vormarsch“.

Auch im Juni ein zentrales Thema – der Fachkräftemangel. Artikel wie “Betriebe buhlen um ältere Fachkräfte“, “In Pflegeberufen droht große Personallücke“, “Deutsche Wirtschaft muss Aufträge ablehnen” machten den Ernst der Lage erneut deutlich.

Dass Arbeitgeber versuchen, in dieser angespannten Arbeitsmarktlage ihr Arbeitgeberimage durch die Teilnahme an Arbeitgeberwettbewerben aufzupolieren, wunderte daher nicht. Im Juni wurden dazu wieder einige Auszeichnungen vergeben: so wurden “Europas Beste Arbeitgeber 2015 gekürt” aber auch regionale und Branchensieger ermittelt. Einige Arbeitgeber möchten sich als besonders sozial engagiert präsentieren; dafür steht dann der “CSR Jobs Award 2015“.

Auch im Juni standen wieder einige einschlägige Veranstaltungen an: ob beim Personalmanagement-Kongress, dem Talente-Kongress und den A-Recruiter Tagen – hier konnte man sich insbesondere auch rund um die Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern informieren und austauschen.

In den HR-/Recruiting-Blogs wurde nicht nur ausgiebig ein Rückblick auf den HR Hackathon gegeben, sondern sich auch mit diversen Recruiting Tools für das Personalmarketing beschäftigt: “Ist WhatsApp im Personalmarketing angekommen?” fragte Henner Knabenreich, der dann aber später auch postete “Personalmarketing via WhatsApp? – Finger weg!“. Aber auch “Das Content Sharing Tool Buffer im Personalmarketing einsetzen” oder “Virtual Realistic Job Preview‘: Deutsche Bahn setzt 360°-Videos zur Nachwuchsgewinnung ein” oder “Authentisches Arbeitgebermarketing: In Livestreaming-Apps wie Meerkat oder Periscope stecken ungeahnte Möglichkeiten” machten die Leser wahlweise neugierig oder unruhig, was an Innovationen so alles auf uns zurollt.

Etwas vergessen im Frühjahrs – Rückblick Recruiting 2015?

Haben wir etwas vergessen, was Ihre Aufmerksamkeit im Frühjahr in Sachen Recruiting & Co. besonders geweckt hat? Kommentieren Sie einfach diesen Beitrag und ergänzen Sie unseren Rückblick.

Oder überlegen Sie schon einmal, was bei Ihnen aus den Sommermonaten an Themen in Erinnerung geblieben ist. Denn in Kürze gibt es hier den 3. Teil des Rückblicks Recruiting 2015.

 

Bild: © upo

Dieser Blogbeitrag ist der zweite Teil in der Serie Jahresrückblick Recruiting 2015.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, durchschnittlich 5,00 von 5)
Loading...
Ruth Böck
... ist einer der Köpfe von upo - Bausteine für Rekrutierungserfolg. Als "Recruiting-Qualitäterin" unterstützt sie Arbeitgeber in der Professionalisierung ihres Recruitings durch Recruiting Analysen und Beratung, Konzeption von Recruiting Instrumenten, operative Recruiting Services (RPO) oder den Ausbau von Recruiting Kompetenz durch Webinare, Seminare und Workshops. Außerdem ist sie die Initiatorin von Rekrutierungserfolg.de - dem Portal für das Recruiting.
Bisherige Kommentare:

Hallo und danke für diese tolle Zusammenfassung,

Wahnsinn, was in 2015 in HR Kreisen so alles los wahr und diskutiert wurde.

Mir ist besonders das Event HR Edge im Business Club Hamburg in Erinnerung geblieben, welches ich im Sommer 2015 gemeinsam mit Svenja Hofert besucht habe. Warum? Weil es einfach anders war – statt 45-minütiger Frontalvorträge und ordentlichen aufgestellten Sitzreihen gab es 7 Spotlight-Vorträge von 15 bis max. 20 Minuten Dauer zu den HR-Themen der Zukunft. Dazwischen immer wieder Auflockerung durch Networking mit loungiger Hintergrund-Musik vom DJ, Drinks und Fingerfood. Die HR-Edge erinnerte insgesamt viel mehr an einen After-Work-Club als an eine typische Konferenz.

Dann freue ich mich auf die nächste Zusammenfassung ;-).

Herzliche Grüße aus Hamburg

Angélique Thranberend

Hallo,

vielen Dank für das Feedback. Wir bleiben am Ball und planen auch für 2016 wieder einen Jahresrückblick. Aber jetzt sind wir erst einmal gespannt, was 2016 uns alles zu bieten hat.

Ihr Kommentar:

(wird nicht veröffentlicht)

(optional)

Kommentar:

  • Auf Twitter folgen
  • Xing-Profil besuchen
  • Auf Facebook besuchen
  • Googleplus-Profil besuchen